Was beim Erwerb eines Bodentrampolins beachtet werden sollte

Ein Bodentrampolin kann kleinen und großen Personen viel Freude bereiten. Auf diesem Hüpfgerät hat man die Möglichkeit, aus Spaß herumzuspringen oder einfach sich sportlich zuGartentrampolin betätigen. Doch wer da passende Inground-Trampolin sucht, sollte sich im Klaren sein, dass auf dem Markt verschiedene Ausführungen von unterschiedlichen Herstellern angeboten werden. Da stellt sich auch gleich die Frage, auf was man bei der Anschaffung eines Inground-Trampolins achten sollte.

 

Tipps zum Trampolin Kauf

Outdoor-Trampoline eignen sich lediglich für den Garten. Aus diesem Grund kann man sie in der kältesten Jahreszeit nicht im Keller oder einem Wohnraum montieren. Für schmale und kleine Geräten sind rechteckige Inground-Trampoline ideal. Diese fügen sich in minimalistisch gestaltete, moderne Außenbereiche harmonisch ein. Außerdem bieten diese Ausführungen ebenso mehr Sprungkraft im Gegensatz zu einem runden Trampolin. Des Weiteren kann man die Sprünge besser kontrollieren. Wer also auf dem Inground-Trampolin Übungen machen möchte, sollte sich für das rechteckige Modell entscheiden. Wenn allerdings dieses Sprunggerät in erster Linie von den Heranwachsenden benutzt wird, kann man ebenso eine runde Variante wählen. Es überzeugt mit einem speziellen stabilen Rahmen, welcher im Boden fest eingrabbar ist. Da das Inground-Trampolin in den Wintermonaten im Außenbereich bleibt, sollte es mit einer speziellen Abdeckung vor Wind und Regen geschützt werden. Dabei kann man sich für eine Ausführung aus Kunststoff entscheiden. Dieses Material ist sehr beständig. Es kann ohne Probleme nicht nur der Hitze, sondern auch der Kälte trotzen. Bei der Sprungfläche ist die Höhe variierbar. In der Regel liegt sie bei etwa 30 Zentimeter. Beim runden Bodentrampolin ist der Diameter für die Sprunghöhe wichtig. Umso größer, desto höher kann man springen. Ein qualitativ hochwertiges Sprungtuch beim Trampolin Kauf ist ein Muss. Während des Springens sorgt die Federung für den höchsten Komfort. Daher sollte man auf die Federnanzahl achten. Hierbei gilt folgende Faustregel: Umso weicher und länger die Federn sind, desto angenehmer wird der Sprung. Durch einen UV-beständigen, langlebigen und zumindest 30 Zentimeter breiten Schutzrand ist die Konstruktion besonders stabil. Hochwertige Inground-Trampoline verfügen über ein integriertes Belüftungssystem, welches unter dem Springgerät die Luftzirkulation möglich macht. So ist es möglich, Staunässe zu vermeiden. Bei hochqualitativen Varianten beträgt die höchst mögliche Belastung mindestens 120 Kilogramm.